x-core LOGS


  Datum : Mi 01.09.99

"Welche Pflichten habt ihr zur erfuellen, dass ihr es nicht
wagt, den traum der x-cores weiterzutraeumen?"


## 20.11.96
Es gibt zwar Maenner, die behaupten, Frauen koennten
auch mit ihrer Muschi denken. Aber das erscheint mir
eher unwahrscheinlich. Vielmehr versuchen sie immer
wieder, unseren Koprozessor blutleer und kraftlos
zu machen, damit sie sich anschliessend auf einem
Niveau mit uns unterhalten koennen...


## 2.4.97
> > > Noch zum maennliches-Verhalten-ist-Scheisse-Thread...
> >
> > Der existiert gar nicht!
>
> :) :) Bei mir schon, wenn auch unter nem Tarn-Subject,
> Wolf

ins freax-log damit! und ins trinkwasser auch!


>... das Denken einzustellen ...
Ich glaube nicht, dass das funktioniert weil auf die Dauer
sich das Denken nicht unterdruecken laesst.


Hast Du aber geahnt, dass qlax eine Frau ist?


## 7.4.97
Addendum zum Cyberspace-log:
Es begab sich am 1. April 1993,
da grndeten wagemutige Cyberfreaks die erste
deutschsprachige Cyberkommune im Mailspace.
Drei Jahre und viele tausend Mails danach
sei fr alle Zeiten festgehalten:

Das freaksverse hat existiert!!!!!

Agent Wormhole One
Sun May 5 14:23:25 1996


## 23.4.97
> > Jeder bastelt sich die endgueltige Interpretation in seinem
> > eigenen Kopf.
>
> Woher kommt das Rohmaterial fuer diese Interpretationen.

Aus der eigenen Geschichte; alles, was noch nicht vom
Alzheimer gefressen ist, darf verwendet werden.


Man darf nur nie vergessen, dass die Umwelt mit anderen
Programmen faehrt und muss zu diesen weiterhin so kompatibel
sein, dass man nicht in der Klappse oder im Knast landet, weil
man schliesslich ersteinmal nur sich und nicht den Planeten
umprogrammieren will.
---
cc: def.macht@reality.com
(Genehmigungsstelle fuer Planeten-Umprogrammierungen
im Realitaetsministerium)


(Buechner) Valerio: Es ist ein Jammer! Man kann keinen Kirchturm
herunterspringen, ohne den Hals zu brechen.


## 5.5.97
> >> > >Maennlichkeit als daemlich zu definieren ist krank.
> >> > >
> >> > Krankheit als daemlich zu definieren ist maennlich.
> >>
> >> Was willst du damit sagen? Dass Krankheit ein herrliches Weib ist?
> >
> >Oder das Weiber eine herrliche Krankheit sind?
> >
>
> Mein Weib ist grade eine kranke Herrlichkeit!


## 8.5.97
Der Doc unterscheidet in Spiel des Lebens die larvalen (CI-CIV)
von den futistischen Schaltkreisen (CV-CVIII). Letztere "sind
dazu da, um mit nachirdischen Wirklichkeiten klarzukommen."

Es folgt ein kurzer Auszug, ein Text, der mich einmal sehr
beeindruckt hatte, ueber Kaste 18 oder die Tarotkarte Der Stern
als Gehirnverbund oder Das Zeitalter des synergetischen
Zusammenschlusses von Gehirnen oder Der Produzent eigener
Wirklichkeitsfilme:

"Futanten der Stufe 17, die ihrer Zeit voraus waren, konnten nur
ihre eigenen Nervensysteme meistern und versuchen, Verfolgungen
aus dem Weg zu gehen. Ueber tausende von Jahren schrieben diese
Propheten philosophische Texte, hinterliessen Monumente,
verschluesselte Botschaften, die dazu ausersehen waren, immer mehr
Gehirne des Schaltkreises VI zu aktivieren."


## 24.5.97
"Wozu ist das jetzt so?" ist sicherlich eine der meistgestellten
Fragen. Und sobald man sie im Stillen beantwortet, vergisst man,
dass die Antwort eine *vorlaeufige* Interpretation sein kann.
Das hindert uns u.a. am Zustand der staendigen Erleuchtung! -
Wieso? Weil wir die Welt immer wieder neu interpretieren koennen,
und das bedeutet, die Welt formen und von ihr geformt werden...


## 14.6.97
Hey verdammt ich bin am Leben,


## 29.7.97
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben wuerdet.
Gigantische Mailstuerme, die tobten, drinnen, in den Bahnen
von x-core und den Hirnnen seiner Bewohner. Ich sah
XXX-Beams, glitzernd im Wald, nahe dem Adlerplace. All
diese Momente gingen als Imprints in die Schaltkreise der
Xcorians ein, so wie ... der erste Fick. Zeit, um weiterzugehen."


## 14.11.97
> of course - i could just be completely out of my mind.

dier das schreib, hatte offenbar ein starkes Erlebnis von "alles
lebt". Was immer sier intus hatte, es haette ein bisschen mehr
sein sollen, da haetten auch die Steine gesprochen.


## 17.12.97
Nun, andererseits versuche ich ja auch, den Illusionen irgendwann
auf den Grund zu gehen, das heisst, sie wahr werden zu lassen
oder mich von ihnen zu verabschieden. Von den meisten jedenfalls
(ich mag diesen Nobelpreistraum einfach ;)).

Absender : achim@t3medien.de (Achim)
Betreff : log next
Datum : Mi 10.03.99, 13:30 (erhalten: 10.12.99)

## 18.09.98

Nu reg' Dich mal wieder ab (jaja, weissschon, sagt genau der
Richtige ;) -- ich hab' Bert auch schon geschrieben; und mir
ist der Himmel nicht auf den Kopf gefallen. "Uns" meint
doch wohl "uns auf x-core" hier oder? Oder hab ich da jetzt
was ganz doll missverstanden?


## 21.09.98

> > > >Coaching Situation: ich habe mich (ganz mutig) zur Verfuegung gest>
> > >eine Problemsituation zu schildern...
> > >
> > > Ja, wirklich mutig! Wo Du doch sonst immer von Deiner
> > > Gruppen-Vortrags-Nervositaet sprichst.
> >
> > *nickt*
>
> Ihr seid so nett zu mir. :)
>
> Ha! Bestimmt wollt ihr mutwillig mein Feindbild demontieren ;)

<scheinheilig-guck> Ach was ;)


## 21.09.98

Eine Reflektion des Burning Man Events nur. Eine Streustrahlung.
Verkehrt herum. - Nach Sonnenaufgang schlafen gehen.

Das kleine Fleshmeeting in Upper Palat war gewiss das glatte Gegenteil
von Burning Man. Drei introvertierte Menschen, die es lieben, sich
von Zeit zu Zeit die Zeit miteinander zu vertreiben, die sich immer
wundern ueber ihre Merkwuerdigkeit unter dem freien Himmel irgendwo da
draussen am Arsch der Welt. Keine Artistik, blosses Da sein.

Hunderte von Fliegenpilzen, knallerot mit weissen Pusteln, ueberall unter
den Baeumen, bevorzugt am Wasser.

Ich erwachte mit dem ersten Sonnenstrahl, raekelte mich, pinkelte,
schuerte ein Feuer, genoss heissen Kaffee, geroestetes Brot und Kaese
ala Schweiz. Die anderen schliefen noch. Ich lief den Strand runter.
Unter den Baeumen am Ufer hockte ich mich hin und rauchte still und
stumm inmitten der Fliegenpilze. Da kam ein Mardertier geschmeidig daher
und setzte sich, in die andere Richtung Ausschau haltend vor meine Fuesse.
Ich betrachtete es. Eins ums andere schoen, Pilz und Tier.

Sonnenwende und kein Mond. Die Zungen lockerten sich am dritten Tag.
Wir verschweigen wesentliche Ereignisse und Ablaeufe, bisweilen genau
das, was uns am allermeisten angeht.


## 24.09.98

Er kommt an, sagt:

L: "L'Ours?"
W: "?!?!??!??!?!:"
L: "L'Ours?"
W: "Lurs?"
L: "L'Ours?"
W: "Ja wie, >>Lurs<<?"
L: "L'Ours?"
W: "Aeh, ich kann kein Franzoesisch".
L: "L'Ours?"
W: "Wie bitte?"
L: "L'Ours?"
W: "JA WAS, >>LLURRS<<?!?!?!??"
L: "L'Ours?"
W: "Hmm, keine Ahnung. Weiss nicht."
L: "L'Ours?"
W: <dem Ohnmachtsanfall nahe>
L: "L'Ours?"
W: <denkt: was meint er bloss?!?!?!?!?!???????>
L: "L'Ours?"
W: "Wer oder was ist den Lurrs?"
L: "L'Ours?"

..... und so weiter. 5 Minuten.


## 24.09.98

Es ist ja schon grundsaetzlich so, dass jeder seine eigene
Realitaet sieht, und das ist beim Burning Man ganz extrem.
Ich selbst war mal in Bianca's Smut Shack, das ist so ne Art
Kit Kat Club, nur nicht ganz so krass. Im Grunde ein
hedonistisches auf Sofas rumluemmeln, sich gegenseitig
streicheln, massieren und sehen, was sonst so abgeht. Da hab
ich mal gesehen, wie ein paar eng umschlungen geknutscht
hat, waehrend direkt daneben ein Typ sass und sich einen
runtergeholt hat. Sowas kannte ich bisher nur aus dem KKC.
Oder, wie Art berichtete: Er sah tatsaechlich ein Paar beim
Sex, und irgendwann kam ein Typ rein, der wohl auf Acid war
und sich tierisch kaputtlachte, als er die beiden sah.
Darauf die Frau wuetend "You asshole, I was just about to
come!" ;)


## 02.10.98

Koelner Pampa Goa-Party geil. Chill-out in den Kellergewoelben des
Schlosses. Tanzen unter E bis die Sonne aufgeht und weiter und weiter.
Dann drei Tage Sonnenschein. Aufgewacht im Zug von Hamburg nach Husum.
Seitdem Regen. Grau. Wunderbar grau. Magic experience am Grab meines
Bruders. Das Cafe am Meer eingeweiht. Nebel zieht auf ueber dem Wasser.
Mary Jane laesst die Schaedeldecke abheben.


## 05.10.98

Psychoactivity Conference 1.-4.10.98 Amsterdam

Wow, da habt ihr aber echt wieder was verpasst! Zum Glueck
war ich ja da und kann Euch berichten... So langsam koenntet
Ihr Euch aber mal an meinen Reisekosten beteiligen, was? ;)
[...]
Abends fand in der Arena noch eine Party fuer die Teilnehmer
statt, das war ganz nett. Schnell fand ich noch einige
Leute, die auch beim Burning Man und/oder auf der TAZ/RAM
list waren, und ueberhaupt hatte man ja ueber die
gemeinsamen Interessen mehr Anknuepfungspunkte, als das auf
"normalen" Parties der Fall ist. Ausserdem fand ich's toll,
dass es praktisch null Distanz gab zwischen den zahlenden
Teilnehmern und den Speakern und sonstigen "Celebrities".
Wie spaeter noch von einigen Leuten betont werden sollte: We
are a family, a tribe. Mit einem Ami unterhielt ich mich
ueber Burning Man, und spaeter fiel mir ein, dass ich ihn
letztes Jahr auf dem Elfmeet bei Julia getroffen hatte. Er
hatte sich gleich bei seiner Ankunft in Holland mit einer
groesseren Menge 2C-T-2 eingedeckt, und da ich fuer den Abend
noch nichts vorhatte, kaufte ich ihm gleich welche ab. 2
Tabletten werden als eine Dosis verkauft, also ging ich davon
aus, dass ich wohl drei brauchen wuerde. Der Abend schritt
voran, und die Wirkung ueberzeugte mich nicht allzu sehr.
Nach einigem Abwaegen entschloss ich mich 2,5 Stunden
spaeter, noch eine vierte Tablette zu nehmen. Damit ging
dann aber auch ordentlich die Post ab: am ehesten mit 2cb
vergleichbar. Dabei deutliche Visuals, Muster auf der Wand
und solche Geschichten. Wirklich nicht uninteressant,
allerdings in der Dosierng indiskutabel teuer, hat mich 50
Gulden gekostet der Spass! Leider setzte die Wirkung gerade
erst ein, als die Party zu Ende war und die Meute sich
zerstreute. Nach einem kurzen Spaziergang streifte ich
nochmal durch die Arena-Kneipe und sah dort Carla und Sylvia
von Maps. Die kannte ich zwar noch nicht, aber das liess
sich ja aendern. Immerhin bin ich ja Maps-MNitglied und
hatte so guten Grund, die beiden anzusprechen. Wow, Sylvia
ist ein echtes Schnucki, soo suess. :) Als sich die beiden
nach einer Stunde verabschiedeten, war mir auch nach Ruhe.
Ich war immer noch ordentlich am trippen, fuehlte mich recht
speedy, so dass ans Schlafen erstmal nicht zu denken war.
Aber das war eh krass mit 25 Leuten im Schlafsaal. Staendig
stand jemand auf um zum Klo zu gehen, und mir erschien das
alles doppelt so laut. In der Ecke schlief einer und
schnarchte, sowas hab ich noch nicht gehoert! Um ein Haar
waer der vom Mob gelyncht worden!


## 07.10.98

> Well, verlasst Cyberspace und kommt vorbei!

Im Moment fuehle ich mich in Cyberspace noch am sichersten. Danke :-)


## 07.10.98

Da gibt es eine Geschichte von Ewers, da ist mir das Bild
haengengeblieben. Da macht ein Mann von seinem Fenster aus komplizierte
Handbewegungen und ein Maedchen auf der gegenueberliegenden Strasseseite
macht die nach. Und die verstricken sich immer mehr in dieses Spiel und
am Ende haengt sich der Mann am Fensterahmen auf, kurz nachdem er
bemerkt, dass in Wirklichkeit *er* der war, der die Bewegungen
nachahmte. Die Spinne oder so. Das ist mir als Schicksalshafigkeit
irgendwie im Kopf, ich vertausche Wirkung und Ursache.
Was mir da spontan einfiel war, dass es auch so sein koennte, dass es
einem nur noch wichtig erscheint, dass man eine(r)m anderen wichtig ist
*und erst dann* wird einem dier wichtig.


## 10.10.98

der anblick depersonalisiert dich. du erinnerst dich ab und
zu, dass da eine person namens x in der stadt k lebt, deren
identitaet du wieder uebernehmen wirst. das gefaellt dir
nicht unbedingt, aber du wehrst dich auch nicht uebermaessig
dagegen. irgendwann merkst du, dass es sogar sehr bald sein
muss...
spaeter addierst du die fehler auf; der schlimmste: dass wir
die auto-prolls waren! wir! die auto-prolls! obwohl wir es
doch die ganze zeit schon besser wissen...


## 17.10.98

>> Was hast Du denn inzwischen gelesen von ihm?
>
>Nichts als was hier kam.

"Danke, Euer Ehren, keine weiteren Fragen!"


## 23.10.98

UND DU MUSST SOFORT ALLES STEHEN UND LIEGEN LASSEN und Dir die neue
Fatboy Slim CD (You've come a long way, Baby) kaufen. Nichts ist
momentan mehr auf der Hoehe der Zeit, vermischt jetzt mittlerweile
zehnjahre alte Technobeats geiler mit supersmoothen TripHop-Effekten und
produziert allerbeste BigBeatMucke, geht unter die Haut, in die Beine,
aufs Gemuet, tut gut.


## 23.10.98

> >Morcheeba live, meine Empfehlung. Waere dankbar, wenn jemand, wenn
> >sie kommen, dahinginge und eine fette Spezialtuete baut fuer diese
> >Band. Das waere eine Genugtuung.
>
> Troeste Dich, in Hamburg haben wir es Ihr richtig besorgt... :-)
> Der Scratch-Meister an den Turntables stand voll unter Dampf, sie
> bekam "Spezialtuete" unaufgefordert. Schoenes Konzert, wirklich.

Blick zum Himmel,
thanx,


## 25.10.98

Ich wohnte am Rande der Stadt, am Rande der Marsch, in der Naehe des
Deiches, wo die Armen und Freaks wohnten wie ich. Sie wohnte vielleicht
drei Kilometer nordwaerts den Deich entlang auf einer Sandduene im
Wald. Beide liebten wir die Sonne, den Wind, das Meer, die Schoenheit
unter dem Himmel. Totale Verliebtheit ewiglich. Seliges Entzuecken.
Stundenlanges anlaecheln. Haendchen halten immerzu. Unausgesetztes
umarmen. Um alles in der Welt zusammen sein wollen. Kuessen, kuessen ...
Wir wuerden immer zusammensein.


## 26.10.98

ich habe soeben ein zeitsprung bemerkt!

das war doch erst gestern, als ich die parallelen universen diskutierte
(schaut nach: DOOM I, DOOM II und so weiter).

und jetzt heisst die liste ploetzlich x-core, und keiner scheint mehr
meta zu programmieren!

das kann natuerlich nur geil sein, da ich ueberzeugt bin, auch den
sprung
rueckwaerts zu machen und den freaks von dieser komischen liste und
dieser komischen zeit (rot-gruene regierung!) zu erzaehlen!


## 28.10.98

>> Aber noch eine Anmerkung: Ich empfand Wilber immer als Endloslaberer,
>> der sich um Kopf und Dualitaet faselt, aber ungern zum Punkt kommt.
>> Schickt dem doch mal ein paar Nasen Speed ;)))

>Yah! Du hast es auf den Punkt gebracht.

Na ja, na ja, da muss ich dann doch widersprechen. Ich waere froh,
wenn ich so auf den Punkt kommen wuerde wie Wilber. Und wenn man wie er
bemueht ist, die verschiedenen Straenge der Philosophie
zusammenzufuehrendann geht das schlecht mit weichem Bleistift auf einer DIN
A4 Seite.
Aus meiner Sicht bietet er ein anschauliches Modell des Aufbaus des
Menschens und dessen Stellung im Kosmos (Wow!). Und dass er sich dabei
den altbekannten Meistern bedient, ist doch richtig. Oder soll er das
Rad neu erfinden? Was heisst denn auf den Punkt kommen? Sagen, wie es
wirklich ist?


## 08.11.98

> Ich existiere noch, war in London eine Woche dann direkt danach
> noch eine Woche in St. Loius, Amiland. Ich kam so erschoepft zurueck,
> dass ich eine weitere Woche Erholungszeit brauchte. Ich will ueber
> die naechste Wochen mich etwas von der Arbeit entkoppeln, damit ich ein
> bischen mehr Zeit fuer xcore und andere gute Sachen habe.


## 18.11.98

>Back again!

Ihr lebt! ;)

>...und nachts bei Vollmond an einem weissen Strand entlang gewandert.
>UEber mir nur der Vollmond in einem gewaltigen Wolkenloch. Am gesamten
>Horizont silbern angestrahlte Wolkentuerme in denen es bestaendig
>blitzt und wetterleuchtet. Der Strand blendet fast, so hell ist es.

Wow, hoert sich ja geil an.

>Auf dem Rueckflug sind wir in die ersten Auslaeufer des
>Leonit-Meteoriten-Sturms gekommen. Bestimmt 50 Sternschnuppen in
>weniger als 30 Minuten.

Und das.

>Doris schreibt bestimmt demnaechst was interessantes zum Urlaub.

Na das hoffe ich doch. Damit mal wieder ein bisschen Leben in
die Bude kommt.


## 19.11.98

Es regnete viel auf dieser Insel. Viel und heftig. Alles war nass.
Einige unsere Klamotten schimmelten gar, waehrend die Buecher sich
wellten. Frischgewaschene Waesche verwandelte sich innerhalb von 2 Tagen
in modrige Lappen, anstatt zu trocknen. Legte man sich abends ins Bett,
stellte sich spontan das Gefuehl ein, in einer Pfuetze zu liegen. Und
trotzdem. War schoen auf Koh Phangan. Ruhig und warm. Aus der Huette
stolperte ich morgens direkt ins Meer, ob es regnete oder nicht. Kein
Stress, kein Laerm. Und wenn endlich der Strom abgeschaltet war, hoerte
ich nachts nur noch das Quaken der Froesche und das sanfte Schlagen der
Wellen. Nach 9 Tagen erst rafften wir uns wieder auf und schipperten
nach Koh Samui.


## 20.11.98

na, das klingt ja alles feucht-warm. Deinen Bericht habe ich
verschlungendenn am 11.12.98 gehts auch bei mir ab in die gruene Hoelle ;-)
"Der Thai an sich" (he, he) scheint ja ein recht amuesanter Vertreter zu
sein, wenn man ihn richtig zu nehmen weiss.
Wir wollen in den Norden (Chiang Rai), dann ins Goldene Dreieck, nach
Laorueber, dann per Flug in den Sueden und da rumreisen. Nur Ko Samui und
Ko
Lanta stehen da schon als Orte fest. Fuenf Wochen. Mueckennetz mitnehmen?


## 22.11.98

Drei schlappe Tage. Ich koennte durchdrehen vor Langeweile. Ich spuere
es schon mich ueberkommen, ich werde ein neues Projekt starten. Keine
Ahnung, um was es sich handeln koennte.
Scheint nicht die Mailfrequenz immer im November in die Kniee zu gehen,
oder ist es nur, weil Neutopia schweigt?
Sieh, die Wahrheit ist, mehr als zwei Tage nicht gefickt, und du drehst
durch. Das legt sich wieder am vierten Tag. Am fuenften willst du nicht
mehr leben, am siebten weisst du nicht mehr, wie Ficken funktioniert
und dann vergisst dus irgendwie. Du interessierst dich fuer
HomoepathiBuddhismus, Askese, Reizarmut. Nix da mit geiler Musik, Orgie,
Exzess.


## 22.11.98

> Gehe dort in einen buddhistischen Tempel und zuende eine Kerze an fuer
> mich oder ein Raeucherstaebchen, was immer da ueblich, Feuer oder Glut
> erzeugt.

das Raeucherstaebchen fuer Dich vergluehte am Erewan-Schrein in Bangkok.


## 25.11.98

"Re: Interesse an GHB?"

> will an dieser Stelle nicht verhehlen, dass mein Interesse an
> fremden Substanzen zur Zeit gegen Null strebt.

Geht mir genauso! Nur ein gelungener Fliegenpilztrip und eine
gerauchte DMT-Reise (nix 5-MeO) koennten mich noch hinterm Ofen
hervorlocken...


## 25.11.98

> > [ ... Hunde- & Katzen-Traeume ... ]
>
> Was nun aber der Konflikt ist, tja, wofuer stehen
> groessere Haustiere?

Hunde stehen (in meiner Welt, und in ihrer (durch Learys &
RAWs Brille betrachteten) Entwicklung) fuer Circuit-II,
Dominanz/Unterwerfung, Alpha-Tier/Beta-Tier, Loyalitaet.

Und Katzen ... naja, Ihr wisst ja, was ich von Katzen
halte:

Katze = Hund minus (ohnehin beschraenkte) Intelligenz
plus Klugkeit
plus Kindchenschema


To the top...